Machen Sie Ihr Firmenevenent zum Erlebnis mit speziellen Auszügen aus meinem aktuellen Programm „Einer wird den Stecker ziehen …“

Zuletzt durfte ich mein nicht ganz erfolgloses Programm bei Transfrigoroute (Deutschland), NewVision (Wels) und auf der UNI-Graz präsentieren. Gerne auch mit Moderation Ihrer Veranstaltung.

Ich selbst bezeichne mich gerne als Satiriker. Ich betrachte aktuelle Entwicklungen kritisch, ironisch mit einem Augenzwinkern, in denen sich so mancher Zuseher wiedererkennt und auch gerne lachen darf. Ich stelle nicht den Anspruch über belanglose Themen zu sprechen um „lustig“ zu sein – viel mehr widme ich mich aktuellen Themen, die uns zum Teil alle betreffen, über die man sowohl herzhaft lachen, als auch nachdenken darf.

Liebe Grüße,
Dein Thomas Sulak

 

KLEINKUNST, IRONIE, SATIRE – SULAK!

Mit seinem authentischen Vortragsstil, stets aktuellen und zeitgeistigen Beispielen aus der wundersamen Welt der IT und Telekommunikation begeistert Thomas Sulak sein Publikum. Weltweit ergeben sich Millionen Smartphone Nutzer ihrem Schicksal – nicht so Thomas Sulak … Er sieht sich als empathischen „Übersetzer“ für IT-Fachsprache in verständliche Worte. Sogar komplizierte technische Abläufe und Zusammenhänge der Telekommunikation stellt er einfach und verständlich dar. Spielerisch spannt er den Bogen zwischen Technik und Netzpolitik – mit einer gehörigen Portion Humor. Ein unterhaltsamer Mix aus Fakten, scharfem Blick hinter die Kulissen, persönlichen Theorien und Vorschau in unsere digitale Zukunft. Information, Unterhaltung, Witz und Ironie sind Spezialitäten des Neo-Kabarettisten und „IT-Profis der ersten Stunde“. Mainstream und Hörigkeit sind im gänzlich fremd. Das Auditorium lernt, ohne belehrt zu werden. Es staunt, stellt Verhaltensmuster infrage und erlebt IT zum Angreifen. Analog – von Mensch zu Mensch.  

Jetzt wird’s kritisch.

Thomas Sulak nimmt sich kein Blatt vor den Mund. Als selbständiger IT-Unternehmer seit 2001 kennt er alle Tricks und hat beschlossen, aufzuräumen. Satirisch und durchaus auch politisch, nimmt Sulak Stellung zur digitalen Gegenwart und wagt auch einen Blick in die Zukunft.